News

F-Secure: Krise durch mobile Malware abgewendet

Trotz der Zunahme von mobiler Malware will Antiviren-Spezialist F-Secure im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen, die sich auf die Bekämpfung von Schadsoftware spezialisiert haben, nichts von einem mobilen Malware-Krise wissen. In seinem "Mobile Threat Report Q1 2013" berichtet das Untenehmen, knapp 150 "Malware-Familien" registgriert zu haben; ca. 50% mehr als im letzten Quartal 2012.

Das beliebteste Ziel für Angreifer seien nach wie vor Geräte die unter Android laufen: Über 90 Prozent aller mobilen Malware Familien wurden für Googles Betriebssystem geschrieben. Anders als in der PC Welt, wurde keine Malware für Microsofts mobiles Betriebssystem gefunden. Genau so wenig wir für iOS und Blackbarry. Ziel der verbleibenden knapp 10% seien mobile Endgeräte, die von Symbian angetrieben werden.