Antivirensoftware

Ad-Aware 10 - Anti-Adware mir Antivirus im neuen Gewand

Noch vor wenigen Jahren war AdAware ein Must-Have bei jedweder Neu- oder Reinstallation eines PCs. Zuverlässig im Auffinden von Adware verrichtete die beliebte Software auf Millionen Systemen ihren Dienst. Im Lauf der Zeit jedoch hat sich die Anti-Adware auf Nutzersystemen rar gemacht: User bemängelten zu starken RAM- und CPU-Gebrauch der Software sowie die immer unregelmäßiger werdenden Updates.

Nun, mit Version 10, soll sich dies wieder ändern - der Kern der Software wurde von Grund auf neu entwickelt. Hauptaugenmerk der Entwicklerteams von Lavasoft lag auf einer so gering als irgend möglichen Systemauslastung des Hostsystems und auf einer vom User möglichst unabhängig Verrichtung des Dienstes von AdAware: Der Nutzer soll so wenig und selten als möglich in seiner Tätigkeit gestört werden, während AdAware das System automatisch schützt. Das neue, schlankere und übersichtlichere Front-End soll Usern die Bedienung deutlich erleichtern. Dabei gibt es einen einfachen sowie einen fortgeschrittenen Modus für erfahrenere User.

Komplettschutz in der Basisversion

AdAware gibt es in drei Versionen: die "klassische" Gratisversion, wie sie in auch schon in früheren Versionen auf Millionen von Systemen zu finden war (AdAware Free Antivirus+). Diese Version ist funktionsgleich mit den kostenpflichtigen Versionen in Sachen Basis- und Virenschutz; Virenscanner, Anti-Spyware- und Anti-Malware-Funktionen sorgen für einen Rundumschutz. Für die Antivirenfunktion hat Lavasoft übrigens die Antiviren-Engine von Sunbelt lizensiert.

Kostenpflichtig sind AdAware Personal Security (zu 12,- EUR jährlich) und AdAware Total Security (zu 36,- EUR jährlich). Beide Versionen bieten zusätzliche Funktionen, wie sie in vergleichbaren Produkten gleichfalls zu finden sind: Social Network-Schutz, Onlinebanking-Schutz, E-Mail-Schutzfunktionen und Anti-Phishing-Funktionen.

Fazit: AdAware Free Antivirus+ 10 bietet in seiner jüngsten Version einen sehr guten Schutzwall für PC-Systeme. Wer weiterführende Funktionen benötigt, greift zu den kostengünstigen "Profiversionen".