Mobile Malware

Gefälschter Android Market verseucht Smartphones

Im Januar 2012 tauchte nach Berichten des Antiviren-Spezialisten Symantec ein gefälschter Android Market im Internet auf, bei dessen Anwendungen es sich um Malware handelt. Dieser sieht etwas anders aus als der offizielle Android Market. Inzwischen wurde jedoch eine überarbeitete Version veröffentlicht, die vom Original kaum noch zu unterscheiden ist.

Größere Installationsdateien als bei der alten Version

Scheinbar können dort die üblichen Apps heruntergeladen werden — Flash Player, Angry Birds, Facebook und so weiter. Der Trojaner Android.Fakenotify, der sich dahinter verbirgt, ist immer noch der gleiche wie bei der alten Version des gefälschten Android Markets. Jedoch ändert sich dessen Dateigröße von Download zu Download, damit die Software von Virenscannern nicht mehr so leicht identifiziert werden kann. Außerdem wurden die Downloads insgesamt vergrößert, um sie authentischer aussehen zu lassen: Hierzu wurden die Installationsdateien ganz einfach mit Datenmüll aufgefüllt.

Software erscheint unter dem Namen „Installer“

Nach dem Herunterladen zeigt der Trojaner nicht den Namen der Software an, als die er getarnt wurde, sondern gibt sich einfach als „Installer“ aus, eventuell auch auf Russisch. Das ist nicht untypisch für derartige Schadsoftware — wenn das Programm dann auch noch nach der Erlaubnis fragt, SMS zu verschicken, besteht eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Malware handelt. Nach der Installation stellt die Software eine Anfrage, die auch wieder in russischer Sprache gehalten ist: Spätestens hier dürfte klar werden, dass etwas nicht stimmt.

Kein Problem mit der richtigen Antivirensoftware

Angesichts der Tatsache, dass auch die Hersteller von Antivirensoftware ein waches Auge haben, sollte der sicherheitsbewusste Anwender vielleicht in Betracht ziehen, sein Smartphone mit einer entspechenden Antivirensoftware für Android zu schützen. Antivirenprogramme für Android Handys gibt es inzwischen einige, von den kostenlosen taugen allerdings die wenigsten, wer also geschützt sein möchte, sollte über den Kauf einer kostenpflichtigen Version nachdenken. Virenschutz für Android Handys ist aber immer noch erheblich günstiger, als die PC-Varianten der jeweiligen Hersteller. Als Beispiel sei hier Kaspersky Mobile Security genannt